Geschichte: Stadt Bad Schussenried

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Marketing

Diese Technologien werden von Werbetreibenden verwendet, um Anzeigen zu schalten, die für Ihre Interessen relevant sind.

BITE GmbH

Die BITE GmbH ist ein Full-Service-Anbieter innovativer Recruiting Software. Sowohl die Software-Entwicklung als auch die Datenhaltung finden exklusiv in Deutschland statt. Als einer der wenigen Anbieter für Bewerbermanagement Software sind wir ISO 27001 zertifiziert und erfüllen damit die höchsten Sicherheitsstandards. Unsere Produkte und Dienstleistungen entwickeln wir kontinuierlich weiter, um Ihren aktuellen und zukünftigen Ansprüchen und Bedürfnissen in vollem Umfang gerecht zu werden.
Verarbeitungsunternehmen
BITE GmbH
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 

Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns über das Kontaktformular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten, bzw. Ihr Anliegen zu bearbeiten. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO auf der Basis des berechtigten Interesses, Ihnen eine Möglichkeit zur unkomplizierten und elektronischen Kontaktaufnahme und Kommunikation zu geben. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen.

 

Neben der rein informatorischen Nutzung unserer Website bieten wir verschiedene Leistungen an, die Sie bei Interesse nutzen können. Dazu müssen Sie in der Regel weitere personenbezogene Daten angeben, die wir zur Erbringung der jeweiligen Leistung nutzen und für die die zuvor genannten Grundsätze zur Datenverarbeitung gelten.

Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
 

Bei der rein informativen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrieren oder uns anderweitig Informationen übermitteln, erheben wir nur die personenbezogenen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Wenn Sie unsere Website betrachten möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten:

Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • vom Browser übermittelter Referer
  • vom Browser übermittelter User-Agent
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 

Rechtsgrundlage für die Datenerhebung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Zweck und berechtigtes Interesse sind die Sicherstellung der Stabilität, Funktionalität und Sicherheit unserer Website.

Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@b-ite.de oder unserer Postadresse mit dem Zusatz „der Datenschutzbeauftragte“.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Bad Schussenried
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
deeng

Bewegt und Beachtet: Die Geschichte Bad Schussenrieds

Es ist eine bewegte Geschichte, auf welche die Stadt Bad Schussenried zurückblickt. Bereits im Jahr 1153 wurde „Shouzenried“ urkundlich erwähnt. Die ersten Siedlungen um Schussenried dürften jedoch bereits im siebten oder achten Jahrhundert entstanden sein – davon zeugen zahlreiche archäologische Funde, welche weltweit Beachtung finden.

​​​​​​​Archäologische Funde mit weltweiter Bedeutung: Räder, Achsfragmente, Pfahlbauten

1866 fanden Archäologen einen altsteinzeitlichen Lagerplatz von Jägern und Sammlern, welcher zu den ersten altsteinzeitlichen Funden in Mitteleuropa gehört. Jungsteinzeitliche Pfahl- und Moordörfer wurden Ende des 19. Jahrhunderts bei Aichbühl, etwa 1,5 Kilometer nördlich der Schussenquelle, im Moor des Federseerieds bei Ausgrabungen entdeckt.

Ein großes, schweres Scheibenrad sowie drei zierlicher gebaute Räder - aus Holz gefertigt und mit rechteckigem Achsloch – sowie das Fragment einer Achse, fanden Archäologen im Jahr 2009 in einem verlandeten See im Enzisholz bei Olzreute.

Sowohl die Beschaffenheit der Funde als auch die präzise Form, welche diese aufweisen, sind beeindruckend: Die Radscheiben wurden aus Ahornholz gefertigt, mit schwalbenschwanzförmigen Einschubleisten aus Esche. Die feineren Räder zeigen technische Besonderheiten: Ihre Oberflächen wurden durch sorgfältiges Wenden im Feuer imprägniert und die Achslöcher durch konvex ausbiegende Wandungen in eine spezielle Form gebracht - eine technische Optimierung, welche uns staunen lässt.

Zwei Konstruktionsprinzipien eines Wagens: 2900 - 2897 vor Christus

Aus den Achsfragment- und Radfunden, die zu den weltweit ältesten gehören, schließen Archäologen mit Hilfe dendrochronologischer Untersuchungen, dass nördlich der Alpen bereits zu Beginn des 3. Jahrtausends v. Chr. zwei  Konstruktionsprinzipien eines Wagens bekannt waren. Der Fundhorizont wird auf 2900 - 2897 v. Chr. datiert.

Die Räder saßen fest auf einer Achse, die unter dem Wagenkörper rotierte. Das gefundene Achsfragment zeigt deutliche Abriebspuren dieser Rotationsbewegung. Vermutlich handelte es sich um zweirädrige Dreieckswagen, die von Rindern gezogen wurden. Davon zeugen Felsbilder, die in den Alpen entdeckt wurden.

Im selben Siedlungszusammenhang wurde in Olzreute ein kleines Modellrad gefunden, das ebenfalls aus Ahornholz gefertigt wurde. Mit seinem runden Achsloch gehört es zu einem anderen Wagentyp: dieser wies feststehende Achsen und rotierende Räder auf und ist vom Vorderen Orient bis nach Nordeuropa bekannt.

Kloster Schussenried: von 1183 über die Barockzeit bis heute

1183 gründeten die Ortsherren Konrad und Beringer das Prämonstratenserkloster, das zunächst Probstei des Klosters Weißenau war, ehe es 1441 zur Abtei erhoben wurde. Spätestens 1496 hatte es durch Schutzbriefe und Privilegien die Reichsunmittelbarkeit erreicht, seit 1521 durfte es zudem uneingeschränkt die hohe Gerichtsbarkeit, den Blutbann, ausüben.

Verwüstungen und Neuaufbau
1525 plünderten aufgebrachte Untertanen die Klostergebäude und hinterließen verwüstete Gebäude. Auch im 30-jährigen Krieg, 1647, kam es zu schweren Gebäudeschäden, dieses Mal durch schwedische Truppen. Der Wiederaufbau erfolgte 1663.

Barocker Konventbau mit Bibliothekssaal
Der Barocke Konventbau wurde 1755 – 1763 durch Jakob Emele erbaut und beherbergt einen ganz besonderen Schatz: einen der sicherlich schönsten barocken Bibliothekssäle Süddeutschlands. Dieses spätbarocke Gesamtkunstwerk beherbergt ein einzigartiges Zusammenwirken von Malerei, Skulptur und Stuckatur. Aus Kostengründen wurden die Bauarbeiten 1763 verfrüht eingestellt, so dass der Klosterneubau unvollendet blieb. Bis auf den um 1840 abgerissenen Ostflügel ist das Kloster heute mit Teilen des alten und neuen Klosters erhalten.

1803 bis heute
Am 25.02.1803 wurde die Reichsabtei säkularisiert und an den Grafen von Sternberg-Manderscheid übergeben. Nur drei Jahre später wurde Schussenried württembergisch. Die gräfliche Standesherrschaft veräußerte das Klostergebäude 1835 an das Königreich Württemberg, welches 1837 ein Hüttenwerk (heute Wilhelmshütte der SHW Wasseralfingen GmbH) errichtete. 1845 erfolgte die Errichtung des Psychiatrischen Landeskrankenhauses im Neuen Kloster (Heute Zentrum für Psychiatrie). Bis heute ist das Törle, das den ehemaligen Haupteingang zum Kloster bildet, das Wahrzeichen der Stadt.

Weitere Informationen: www.kloster-schussenried.de

Bad Schussenried heute

Bad Schussenried wurde 1947 zur Stadt erhoben, seit 1966 darf sie den Titel „Bad“ führen. Heute zählt das Klosterstädtchen, wie die Einheimischen „ihr“ Schussenried gerne nennen, drei Stadtteile, 10 Ortsteile und insgesamt 8800 Einwohner. Bad Schussenried liegt 570 - 630 Meter über dem Meeresspiegel, erstreckt sich über eine Fläche von 55,02 km² und befindet sich zwischen Donau, Iller und Bodensee mitten im Herzen Oberschwabens. Die Stadt ist Teil der Schwäbischen Bäderstrasse, der Oberschwäbischen Barockstraße, des Jakobsweg sowie der Dichter- und Mühlenstraße.

Ein Mosaik aus sanften Hügeln, Wiesen und Wäldern, einer Vielzahl von Seen und Weihern, geheimnisvollen Ried- und Moorlandschaften und in der Ferne die Alpen prägen das Bild der oberschwäbischen Landschaften in Bad Schussenried.

Das Stadtwappen

Vermutlich legte die Abtei Schussenried das Wappen fest: Ein in silber (heraldisch) linksgewendeter doppelschwänziger roter Löwe. Der Löwe gilt als apokryphe Wappenfigur der Herren von Schussenried.

Nachdem er schon im Wappen der Prämonstratenserabtei Schussenried als Hinweis auf die Klosterstifter enthalten gewesen war, erscheint er seit langem auch in den Gemeindesiegeln. Nach der Erhebung zur Stadt hat der Gemeinderat 1948 die jetzige Gestalt des Wappens bestätigt.