Seite drucken
Bad Schussenried

Geschichtliches zum Stadtteil Steinhausen

Seit 1. Januar 1972 Stadtteil von Bad Schussenried, hat rund 500 Einwohner (Stand 31.12.2020) und 649 ha Markungsfläche. Es liegt 3 km östlich vom Stadtkern über der Wasserscheide. Der Stadtteil ist weltbekannt durch die "schönste Dorfkirche der Welt", die zwischen 1728 und 1731 von Dominikus Zimmermann erbaut wurde. Der Bauherr Abt Didakus vom Kloster Schussenried, ein gebürtiger Biberacher, wurde wegen erheblicher Baukostenüberschreitung von einem geistlichen Gericht seines Ordens gemaßregelt und strafversetzt. Erstmals erwähnt wird der Ort 1257 als Steinhusin, er besaß Ortsadel zwischen 1260 und 1407.

Der Bauherr Abt Didakus Ströbele vom Kloster Schussenried, ein gebürtiger Biberacher, wurde wegen erheblicher Baukostenüberschreitung von einem geistlichen Gericht seines Ordens gemaßregelt und abgesetzt. Erstmals erwähnt wird der Ort 1239 als Steinhusin, er besaß Ortsadel zwischen 1239 und 1407. Seit 1365 stand das Dorf unter klösterlicher Herrschaft.

http://www.bad-schussenried.de//de/bad-schussenried/stadt-ortsteile/steinhausen